Wellness-Portal für Gesundheit
  Übersicht Hilfe Suche Login Registrieren   **
Foreninfos
   Impressum
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.
23. November 2014, 06:28:33

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge

Module


Letzten 10 Beiträge
[04. Oktober 2014, 01:27:56]

[04. Oktober 2014, 01:24:59]

[31. August 2014, 14:05:42]

[25. August 2014, 17:27:18]

[18. August 2014, 15:52:59]

[08. August 2014, 23:19:40]

[07. August 2014, 20:11:06]

[03. August 2014, 13:19:50]

[03. August 2014, 13:15:05]

[03. August 2014, 13:07:54]
Seiten: 1 [2] 3 4 ... 7
  Drucken  
Autor Thema: Lichen Ruber  (Gelesen 109935 mal)
Sabine
Gast
« Antwort #15 am: 14. Dezember 2007, 13:09:06 »

Hallo,

ich bin  50 und ja auch ich  leide an dieser  Krankheit. Das Krankheitsbild trat ziemlich heftig, plötzlich und schwer bei mir auf. Mein Genitalbereich ist am schlimmsten betroffen die scheide hat sich innerhalb von ca 2 monaten völlig verschlossen. Die ganze Sache  ist sehr blutig mit Einrissen  und kontaktbluten z.B. beim Waschen  einher gegangen.Seit ca drei Tagen habe ich  blutige stellen auf der Zunge  und der gesammte Mundraum brennt wie nach einem scharfen Essen.
Ich bin in der Berliner Charite`in Behandlung und bekomme derzeit für den genitalbereich eine  angesetzte Salbe auf Vaselinebasis und Kortison. Die Blutungen haben sich eingestellt udn die haut ist nicht mehr so rissig aber der scheiedeneingang ist nach wie vor verschlossen  wie zugewachsen. Nun plagt mich mein Mund ...dafür habe ich noch keine Medikation. Vielleicht gibt es ja etwas aus der Homöopatie  zu mindestens ne Spülung oder ähnliches . Wer hat Erfahrungen?
Gruß Sabine
Gespeichert
Claudia108a
Gast
« Antwort #16 am: 29. Dezember 2007, 10:28:52 »

Für Uli, ich hab den Lichen jetzt überstanden auch Ohne Medikamente und auch sehr schnell, viel Luft ect. schreib mal wieder wenn du mehr wissen willst, bin gerne bereit genau zu erörten was mir geholfenhat.
Gespeichert
Ursula
Moderator
Mächtiger Teilnehmer
*****
Offline Offline

Geschlecht: Weiblich
Beiträge: 655



WWW
« Antwort #17 am: 01. Januar 2008, 11:20:13 »

Hallo Claudia,

Zitat von: Claudia
ich hab den Lichen jetzt überstanden auch Ohne Medikamente und auch sehr schnell

das sind ja gute Nachrichten 

Zitat
bin gerne bereit genau zu erörten was mir geholfenhat.

alle Betroffenen sind sicher an deinen Erfahrungen interessiert.

LG Ursula
Gespeichert

Konfuze sagt: Wenn dir ein Vogel aufs Hemd kackt, ärgere dich nicht. Freue dich, dass Kühe nicht fliegen können.
Marry48
Mitglied
**
Offline Offline

Geschlecht: Weiblich
Beiträge: 24



« Antwort #18 am: 13. März 2010, 17:45:15 »

Hallo ist hier noch jemand mit Lichen Ruber?

Ich würde mich gern austauschen.
Marry48
Gespeichert

Alles wird gut.
Funkenkind
Gast
« Antwort #19 am: 25. März 2010, 23:39:23 »

Hallo Marry48,
ich bin gerade auch aktuell betroffen. Bei mir hat sich die Erkrankung sehr schnell und heftig ausgebreitet, überall, nur mein Popo und die Oberschenkel sind noch nicht betroffen. Und gottseidank vom Hals aufwärts auch noch alles fein.
Inzwischen hab ich mich recht gut daran gewöhnt (angefangen hat das Ende November mit vereinzelten kleinen Pünktchen um die Handgelenke). Zwischendurch war der Juckreiz kaum auszuhalten, nachts konnte ich nicht schlafen. Jetzt ist es nur noch an den Füßen und Schienbeinen so schlimm, daß ich doch ab und zu kratzen muß. Die Knötchen schließen sich immer mehr zu größeren Flächen zusammen und schuppen an manchen Stellen.
Ich hab mir aus der Apotheke von Multilind die Mikro-Silber-Salbe geholt. Sehr teuer, aber hilft ein wenig. Jedenfalls hab ich das Gefühl, das Jucken hat nachgelassen, so daß man damit leben kann. Ich fange jetzt einen Bestrahlung an und hoffe, daß die ein bischen hilft. Wenn es ganz schlimm ist, hab ich im Kühlschrank ein Aloe Vera Gel, daß durch die Kälte den Juckreiz erstmal wegnimmt. Duschen und Schwitzen sind echte No-Gos. Joggen ist erstmal passé und geduscht wird nur noch, wenn die Haare mal wieder dringend gewaschen werden müssen.
Ich hoffe einfach, daß die Krankheit, wenn sie so heftig und überall aufgetreten ist, genauso plötzlich auch wieder verschwindet. Tja, das ist bei mir der Stand der Dinge. Schreib mal, wie es Dir geht.
Liebe Grüße
Gespeichert
Heidi
Gast
« Antwort #20 am: 04. Mai 2010, 20:12:58 »

Hallo, an alle Mitleidenden!

Ich habe seit Dezember 2009 einen Belag an der Mundschleimhaut und seit etwa Mitte Januar extremen Juckreiz unter beiden Füssen mit Pappelbildung.
Bin im Moment noch in der Diagnostikphase, allerdings läuft es wohl auf einen Ruber Planus raus. Nun wurde bei mir letzte Woche eine Biopsie der Mundschleimhaut gemacht, dazu soll ich jetzt noch eine Blutuntersuchung auf Vitaminmangel machen. Kann mir jemand dazu mitteilen, welches der Vitamine am vordringlichsten untersucht werden muss? Da man diese Untersuchungen ja selber zahlen muss, möchte ich mich nicht nur auf die Ärzte verlassen.
Ich danke  Euch und warte sehnlichst auf Mitteilungen

 Grinsend Heidi
Gespeichert
MariaH.
Gast
« Antwort #21 am: 05. Mai 2010, 20:22:53 »

Hallo und guten Tag

Ich melde mich mal wieder, ich hatte leider vorher nicht die Möglichkeit.
Ich danke Euch für die Anrworten.
Bei mir ist die linke Innen Wange, der rechte Zungenrand und der Scham Bereich betroffen. Im Scham Bereich fing es mit jucken an, auch eingerissene Stellen und es brennt.
Im Mund, habe ich über und über weiße Streifen, sieht aus wie Einschnitte und an der Zunge auch und auch dieses brennt sehr.
Ich hoffe es melden sich ein paar Mitstreiter, vielleicht findet man ja eine Lösung.

Liebe Grüsse Marry48
Gespeichert
Willi
Gast
« Antwort #22 am: 11. Mai 2010, 21:16:55 »

Hey es gibt doch mehr als man denkt .

Ich habe Lichen Ruber (Kötchenflechte) seit April 2010 Traurig
Betroffen ist bei mir der Mund +(Schleimhäute) und die Fußknöchel innen und an jedem Handgelenk 1nen Punkt noch Traurig

Was kann man tun ?? Was macht ihr soo Huch

Bin gerade dabei meine Amalganfüllungen zu entfernen !
Gespeichert
Marry48
Mitglied
**
Offline Offline

Geschlecht: Weiblich
Beiträge: 24



« Antwort #23 am: 11. Mai 2010, 21:51:07 »

Hallo und einen guten Tag.
Ich bin schon der Meinung, das psychische Probleme eine große Rolle spielen und Medikamente.

Zum Beispiel: Antibiotika.

Ich musste so oft Antibiotika nehmen.

Ich wünsche uns allen baldige Heilung.

Liebe Grüße Marry48
Gespeichert

Alles wird gut.
Ursula
Moderator
Mächtiger Teilnehmer
*****
Offline Offline

Geschlecht: Weiblich
Beiträge: 655



WWW
« Antwort #24 am: 12. Mai 2010, 09:41:10 »

Hallo Mary48,

Zitat von: Mary48
Ich bin schon der Meinung, das psychische Probleme eine große Rolle spielen

In seinem Buch "Krankheit als Symbol" schreibt Dr. Dahlke zu den psychischen Problemen von einer Lichen-Erkrankung:

Bearbeitung der Erkrankung auf der psychischen Ebene:

- lernen, sich seiner Haut auf offenere Weise zu wehren (um unliebsame Berührungen zu verhindern)
- lernen, "aus der Haut zu fahren", wenn einem danach ist
- lernen, den eigenen Körper anzunehmen und sich mit ihm auszusöhnen
- lernen, seine Kontaktbedürfnisse mutig zu befriedigen

Meiner Meinung nach sollte immer auch auf die Stärkung des Immunsystems gesetzt werden. Es kann sein, das durch deine Antibiotika-Einnahmen in diesem Bereich einiges "zurückgefahren" ist und wieder neu angekurbelt werden muß.
Über die Suche-Funktion finden sich hier im Forum einige gute Tipps dazu.

LG Ursula

Gespeichert

Konfuze sagt: Wenn dir ein Vogel aufs Hemd kackt, ärgere dich nicht. Freue dich, dass Kühe nicht fliegen können.
Hanne
Gast
« Antwort #25 am: 18. Juni 2010, 11:58:51 »

Auch ich wurde vor 1 Jahr von dieser Krankheit im gesamten Mund überrascht. Natürlich halfen die verschriebenen Medikamente überhaupt nicht. Essen und trinken war mir fast nicht mehr möglich. Mein Hausarzt veranlaßte eine Gewebeentnahme in der Klinik um eine bösartige Erkrankung ausschließen zu können. Befund negativ. Im Anschluss daran war der Gang zu einer Zahnärztin angesagt, die laut Aussage meines Hausarztes einen Artikel über diese Erkrankung und die Behandlung veröffentlicht hatte.
Bekam sofort einen Termin und den Entsetzensausruf der Ärztin auf die Ohren. Und nun kommt es.
Die Ärztin tauchte ein Wattestäbchen in eine Lösung und bestrich damit den gesamten Mund Innenraum. Ergebnis: Die elenden Schmerzen waren nach ca. 5 Minuten gänzlich verschwunden. Hatte zwar einen ekelhaften Geschmack aber alles andere war i. O. Nachgefragt, was sie mir verabreicht habe, lautete die Antwort: Eine sehr reine unverdünnte Myrrhe Tinktur, sonst nichts!!! Seither verwende ich sofort bei den ersten Ausbruchanzeigen Wattestäbchen, getränkt mit der Mhyrre Tinktur aus der Apotheke, brennt zwar und schmeckt scheußlich, aber ich verhindere ein weiteres Verbreiten und die Schmerzen. Schnelles Abheilen dabei garantiert. Sind die Erkrankungs-
symtome wieder abgeklungen, spüle ich vorsorglich auf Empfehlung der Zahnärztin, 3 x täglich den Mundraum mit einer verdünnten reinen Salbei Tinktur. Und habe seit dieser einfachen und relativ kostengünstigen Anwendung keinen großartigen Rückfall mehr. 
Gespeichert
Marry48
Mitglied
**
Offline Offline

Geschlecht: Weiblich
Beiträge: 24



« Antwort #26 am: 18. Juni 2010, 12:39:10 »

Hallo Hanne
Ganz lieben Dank für Deine Information.
Ich werde mir natürlich gleich Morgen Mhyrre Tinktur und Salbei Tinktur besorgen.
Ist denn nun alles verschwunden, oder sind "nur" die Schmerzen weg?
Ich hoffe es hilft bei allen, denn die Hoffnung soll man ja bekanntlich nicht aufgeben.
Ich wünsche allen einen schönen Fußball Tag und viel Sonnenschein.
Liebe Grüße Marry48
Gespeichert

Alles wird gut.
jupp
Gast
« Antwort #27 am: 19. Juni 2010, 00:08:25 »

Hallo an alle!
Ich bin M  / 37 Jahre / 173cm groß und habe ca. 10Kilo Übergewicht.
Auch ich habe diese Hautkrankheit lichen ruber und möchte euch mitteilen was ich bisher erlebt habe und wie dumm ich am Anfang reagiert habe.  Augen rollen  Angefangen hat alles im Februar 2010 mit einem leichten Juckreiz im Lendenbereich. Also zwischen Hoden und Oberschenkel. Ein paar Tage später rote Punkte und starker Juckreiz. Kein Problem!  Pilzinfektion, was anderes kommt nicht in Frage und kann auch nicht sein. Bin doch schon immer gesund gewesen.  In der Apotheke habe ich mir ein  breitband-antimykotikum  besorgt. Alles in Butter …  Augen rollen Augen rollen Augen rollen dachte ich mir.  Es sind ca. 14 Tage vergangen  und die roten Stellen wollten nicht besser werden. Unter der heißen Dusche wurde der Juckreiz unglaublich stark und ich habe mich am Oberschenkel so stark gekratzt , dass jetzt ca. 5 Monate später, meine drei  Finger der linken Hand immer noch sehr gut sichtbare Spuren hinterlassen haben.  Weinen Weinen Seit 4 Tagen (dank WWW) weiss ich, dass das die sogenannte „kratzstraße“ ist.  Bekannt als „Köbner-Phänomen“ Immer noch bin ich davon überzeugt dass das nichts schlimmes ist und habe auf die Selbstheilung gehofft.  Die nächste Angriffsfläche des lichen ruber war bei mir an den Achselhöhlen.  Innerhalb von wenigen Tagen haben sich die Ausschläge vermehrt. Im dritten Zug waren wieder meine Oberschenkel befallen, allerdings weiter aussen. Alles knallrot und ein Juckreiz, kaum auszuhalten. Als ob ich von tausenden nadeln gestochen werde. 6 Wochen nach den ersten Symptomen bin ich zum Hautarzt weil ich panisch geworden bin. Mein Dermatologe hat nach wenigen Blicken sofort „erkannt“  dass der Ausschlag die Röschenflechte ist. Verschrieben hat er mir die Kortisonlotion  „BetaGalen Lotion“  Er meinte in einigen Wochen wäre alles besser und die Lotion solle ich dünn auftragen.  Gesagt getan, eine Besserung konnte ich aber nicht feststellen. Im Gegenteil Wie die meisten hier im Forum, habe ich im  internet so viel wie möglich gelesen. Die Röschenflechte verschont in der Regel Hände und Füße und es müsste fast immer ein rotes Primärmedaillon geben.  Klar habe ich dem Arzt vertraut und gewartet. Nochmal, ca.  6 – 8 Wochen später  hatte (habe) ich Ausschläge an den Händen, Unterarmen, Ober- und Unterschenkel und sogar Blasen mit Flüssigkeit unter den Füßen.   Extrem stark betroffen ist mein Oberschenkel am Übergang zum Po.  Nach dem zweiten Besuch beim Arzt (Mitte Juni 2010) konnte er mir zu 99% den  „lichen ruber“  diagnostizieren.  Nun habe ich eine Überweisung für ein Klinikum erhalten. Bis zum Termin soll ich die sehr starke Kortisonsalbe  „Karison Creme“ auf die entzündeten stellen auftragen.
Tja…. Unbedingt erwähnen möchte ich die auffällig gleichgültige Art des Arztes bei beiden Terminen. Egal wie es weiterläuft, ich werde einen anderen Dermatologen aufsuchen.
Gute Heilung allen
 Küsschen Küsschen Küsschen
Gespeichert
walter44
Gast
« Antwort #28 am: 07. Juli 2010, 01:58:48 »

Werte Leidensgenossen,
ich hoffe Euch mit meinen Erfahrungen Mut zu machen.

Bei mir wurde nach mehrmaligen Untersuchungen wegen meines
Hautproblems an der Peniseichel und gleichzeitiger Verformung
dreier Fingernägel vor ca. 2 Jahren Lichen Ruber festgestellt.
Ich habe auch diese weissen Streifen in der Mundschleimhaut.
Das Gewebe meiner Eichel war so deformiert, dass mein
Harnröhrenausgang mit der Zeit aus der Mitte wanderte.

Die Verwendung verschiedener Salben konnte nur vorrübergehende
Linderung bringen.

Ich las in einem Forum über Schüssler Salze (SS) in Zusammenhang
mit Lichen Ruber die Empfehlung für die Nummern 1,8 und 11.
Nach Einnahme dieser SS über drei Wochen stellte sich bei mir
deutliche Besserung am Penis ein.
Möglicherweise ist das aber auch Zufall, ich habe gelesen, daß
dieses lästige Phänomen oft nach 2 Jahren von selber verschwindet.
Ich meine, daß die Schulmedizin hier noch nicht die richtige
Lösung bereit hat und mache erstmal mit den SS weiter, zumal
der Lichen Ruber an meinen Nägeln und an der Mundschleimhaut
noch nicht abgeklungen ist.

lg walter

Gespeichert
rudi
Neues Mitglied
*
Offline Offline

Beiträge: 2


« Antwort #29 am: 09. Juli 2010, 01:19:55 »

Hallo Leidensgenossen!
Als erstes muss ich sagen das ich beruhigt bin das es noch andere Menschen gibt die dieses
Phänomen Lichen Ruber haben.Zugleich bin ich geschockt wieviele Personen es sind.
Mich hat es seit etwa 3 Monaten erwischt.Als erstes ging ich zum Hautarzt der auch gleich den
Lichen Ruber diagnostizierte.Er verschrieb mir eine Salbe zum eincremen der Stellen,die in der
Apotheke aber erst hergestellt wird.Diese Salbe nahm das jucken weg aber je öfter ich mich damit
eincremte desto mehr und schneller kamen die pusteln.
Nun habe ich es ganz schlimm an den Hand innenseiten und an den Füssen vor allem an der Fuss-
unterseite.Mensch,das juckt.Bei mir sind auch die Fussnägel beider grossen Zehen betroffen.
Zuletzt kam es auch im Mund (Furchtbar) und im Lippenwinkel.
Nun habe ich von den Schüsslersalzen gelesen und nehme die Salze 1,8 und 11.Dazu nehme ich
noch SymbioFlor Tropfen zum aufbauen des Immunsystems.Zum eincremen nehme ich Neuroderm
creme.Das hilft bis jetzt gut.Ich bin der Meinung es wird nicht mehr schlimmer und fängt auch
an etwas abzuklingen.Aber ich hoffe das es wieder ganz weg geht.
Das gleiche wünsche ich euch auch.Ich werde berichten wenn es geholfen hat.
Trotzallem:Bitte,Bitte wenn jemand etwas weiss oder hat mit dem es weg geht.BITTE SCHREIBT ES!
Bis dann
Rudi
« Letzte Änderung: 09. Juli 2010, 01:23:23 von rudi » Gespeichert
Seiten: 1 [2] 3 4 ... 7
  Drucken  
 
Gehe zu:  

Mitglieder
Mitglieder insgesamt: 330
Letzte: Rosario24
Stats
Beiträge insgesamt: 2739
Themen insgesamt: 599
Heute online: 14
Rekord: 333
(24. März 2011, 01:29:00)
Benutzer Online
Benutzer: 0
Gäste: 11
Total: 11

Amazon Bücher


Aktuelles
Liebe Mitglieder, zur Zeit gibt es ein kleines Problem beim beantworten von Privaten Nachrichten. Wenn man auf den Button Antwort klickt erscheint eine Fehlermeldung. Deshalb bitte wenn ihr eine private Mitteilung erhalten, einfach diesem Mitglied eine neue Nachricht schreiben. Wir arbeiten an dem Problem
Powered by MySQL Powered by PHP Powered by SMF 1.1 RC2 | SMF © 2001-2006, Lewis Media
TinyPortal v0.8.6 © Bloc
Prüfe XHTML 1.0 Prüfe CSS